Dienstag, Februar 27, 2007

Neuer Leserbrief zur Pforzheimer Fußballfusion

Für alle die es noch nicht mitbekommen haben, letzten Samstag war wieder ein Leserbrief in der PZ der aus meiner Feder kam. Das Thema diesmal war schon wie bei den zwei Leserbriefen zuvor (der erste wurde abgedruckt, der zweite nicht) die Fusion der zwei Pforzheimer Fußballvereine FCP und VfR. Da die Fusion mittlerweile abgesegnet ist, dreht es sich nun um den Vereinsnamen, welchen der neue Verein bekommen soll, darüber handelt es sich auch im Inhalt meines Leserbriefes:


Ich habe mich entschieden das Medium des Leserbriefes für meinen Vorschlag eines Vereinsnamens bezüglich des neuen gemeinsamen Pforzheimer Fußballvereins zu wählen. Wenn ich mir die Namensvorschläge im Online-Forum so durchlese, muss ich mich doch wundern, welche undurchdachten Kreationen da zur Abstimmung stehen. Von Union Pforzheim ist zu lesen - wollte man Vereinsnamen aktueller oder ehemaliger Pforzheimer Fußballvereine nicht ausschließen wie am Mittwoch in der PZ zu lesen war?! Aber auch solche Titel, die eine strigente Bindung zu einer Spielstätte (Holzhof) oder zu bestimmten Vereinsfarben (Blau-Weis) im Namen tragen, wären eine schlechte Wahl, da sich schließlich beide Lager (Club und Rassler) mit dem neuen Verein identifizieren sollen. Wenn man dann dabei schon die Spielstätte des einen oder die Vereinsfarben des anderen im Namen trägt, wären Konfliktsituation ja schon vorneweg vorprogrammiert. Auch mit der Bezeichnung FV (Fußball Verein) sind einige bestimmt nicht zufrieden, vielleicht die Eishockeyspieler vom VfR?! Auch die Bezeichnungen Goldstadt-Kickers oder Portus Pforzheim erinnern doch mehr an einen Fanclub als an einen Fußballverein. Mein Vorschlag ist kurz gesagt der Titel "Spielvereinigung Pforzheim 07 (SpVgg Pforzheim)". Man könnte zusätzlich als vollständigen Namen den Titel "Spielvereinigung 1.FC und VfR Pforzheim 07" wählen. Dies wäre nichts ungewöhnliches, trägt doch der aktuelle Tabellenführer der Bundesliga den Namen "FC Gelsenkirchen-Schlake 04" und keiner weis es eigentlich so richtig. Und ein kleines Stückchen Tradition hätte man somit auch noch am Leben erhalten. Die Spielvereinugung wäre somit orts- und vereinsfarbenungebunden, vorausgesetzt natürlich die Fusion ist ein Konzept mit Zukunft und gebührt einer auf Dauer angelegten Planung.


erschienen in der PZ vom 24.02.07

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

I like your paper ! http://www.online-essay-writer.org/ So interesting!

Sa. Nov. 30, 09:36:00 nachm. MEZ  

Kommentar veröffentlichen

<< Home